Persönliche Anmerkungen

Diese Internetseite 'Lucky-Jukebox' soll eine sehr persönliche Seite sein, in der ich sowohl das Thema Jukebox darstellen will, als auch mich, als die damit verbundene Person. Insofern ist der Aufbau der gesamten Seiten danach ausgerichtet. 

 

Wenn ich mich richtig erinnere, war es 1998, als ich meine erste Jukebox bekam. Eine geschlossene Rock Ola 435 aus dem Jahr 1968. Zwei Jahre später kaufte ich mir meine erste offene Jukebox, eine Seeburg 100 R aus dem Jahr 1954, die heute noch Teil meiner Sammlung ist. Nach dem ich mich immer mehr und intensiver mit den Jukeboxen befasste, begann ich schließlich selbst an den dann erworbenen Jukeboxen zu arbeiten. Von da an hatte ich neben den Patienten in meiner ärztlichen Praxis, auch die Patienten auf vier Rollen. ;-)

 

Trotz meiner jetzt über 15-jährigen Erfahrung mit der Arbeit an Jukeboxen, einschließlich des Zerlegen von mechanischen Teilen, Motoren, Selektor-Einheiten, Tastaturen usw.,  fühle ich mich diesbezüglich dennoch nach wie vor als relativen Laien.

Umso mehr war ich immer wieder beeindruckt von dem fundierten Wissen, wie es in den zurückliegenden Jahren durch Hildegard und Oliver Stamann vermittelt wird. Sie sind aus meiner Sicht die zentrale Schaltstelle u. Ansprechpartner für alle Jukeboxliebhaber im deutschprachigen Raum. Auch einzelne Forumsbeiträge auf deren Internetseite ' Jukebox-World' waren stets eine Hilfe.

Das Wissen und die jahrzehntelange Erfahrung des inzwischen mir freundschaftlich verbundenen 'alten' Jukeboxen-Aufstellers Achim Quast (Montabaur), machen mir stets von neuem bewusst, dass das Ergebnis meiner eigenen Bemühungen im Zusammenhang mit den Jukeboxen nicht selten auf einer relativ erfolgreich gelebten "Versuch-und-Irrtum"-Strategie beruht. Für diese positiven Anregungen und Einflüsse bin ich sehr dankbar.

Erfahren konnte ich inzwischen aber auch, dass bei der Reparatur und Restauration von Jukeboxen - wie sonst im Leben - unterschiedlichste Wege zum Ziel führen können und es nicht eine alleinige, einzig gültige Wahrheit gibt - auch wenn vereinzelt ein  Jukebox-Liebhaber das glauben mag. Somit ist vieles eine Frage der jeweiligen Perspektive.

 

Dennoch möchte ich auf ein auch in Jukebox Kreisen bestehendes Problem hinweisen. Leider ist mit einer narzisstischen Selbstüberschätzung und Selbstüberhöhung, die stellenweise anzutreffen ist, wie im sonstigen Leben auch die Neigung verbunden, sich respektlos, herablassend und entwertend anderen Jukeboxliebhabern gegenüber zu gebärden. Solche Haltungen sind in dieser Jukebox-Szene ebenso zu bedauern und zu verurteilen wie in allen anderen Bereichen unseres Zusammenlebens. Grundlage solcher Haltungen sind vermutlich Defizite in der eigenen persönlichen Entwicklung sowie ein unzureichend erfülltes Bedürfnis nach Anerkennung. Der zum Scheitern verurteilte Versuch der Kompensation solcher Defizite erfolgt klassischer Weise über die Entwertung anderer.

 

Auf dieser von mir selbst gestalteten Internetseite sind sehr viele detaillierte Bilder zu sehen (so v.a. auch in der Rubrik 'Jukebox des Monats'). Diese Bilder zeigen, dass es durchaus möglich ist Jukeboxen so darzustellen, dass ein wirklichkeitsgetreuer Eindruck entsteht - bei Interesse, natürlich auch des Inneren der jeweiligen Jukebox. Insofern ist es mir stets von neuem unverständlich, warum nicht nur private Anbieter sondern auch sog. 'seriöse' Händler Bilder vermitteln, welche die tatsächlichen Verhältnisse verbergen bzw. gar grundsätzlich einen falschen Eindruck vermitteln. Steht man letztlich vor der Jukebox, kann man ohnehin alles erkennen. Auch ist es stets von neuem befremdlich wenn versichert wird, dass alles revidiert wurde und man dann bei genauer Prüfung feststellen muss, dass einzelne Komponenten (Wahleinheit, Krediteinheit, Tastatur, Motoren, Kontakte) offensichtlich über Jahre bzw. Jahrzehnte nicht mehr zerlegt, gereinigt und wieder voll funktionsfähig gemacht wurden. Insofern kann man nicht vorsichtig genug sein, zumal wenn man auf Hilfe angewiesen ist und selbst nicht Hand anlegen kann! (Dieser Kommentar wird an späterer Stelle aufgrund seiner Bedeutung noch einmal wiederholt werden)

 

Über die Jahre konnte ich erkennen, dass die Beschäftigung mit diesen Jukeboxen mir die Möglichkeit bietet, besser mit den teilweise schwierigen und auch belastenden Inhalten, mit denen ich im Rahmen meiner ärztlichen bzw. psychotherapeutischen Praxis konfrontiert bin, umzugehen. Wir alle brauchen auch Gelegenheiten, Zeiten und Bereiche, die uns die Möglichkeit geben, uns auf eine wohltuende Art einlassen zu können. Im Idealfall können wir dann daraus auch Kraft und Energie schöpfen für den Alltag, mit all seinen Notwendigkeiten und Anforderungen. Letztlich ist es dann am besten, wenn man alles, was man tut, mit 'Herz' tun kann. ;-)

 

Noch eine Anmerkung:

Zu meinem Logo 'Lucky-Jukebox' gibt es auch eine Geschichte. Vor einigen Jahren hatte ich mich mit einer kleinen Ausstellung meiner Jukeboxen an der jährlich in Mainz (Rheingold-Halle) stattfindenden Hochzeitsmesse beteiligt.

 

Zu diesem Anlass erschien es sinnvoll ein eigenes Logo für den Jukeboxen-Stand zu haben. Da es sich bei einer Hochzeit um ein glückliches Ereignis handelt, war es naheliegend eine Verbindung herzustellen, so kam es zu dem Logo 'Lucky-Jukebox'. ;-)

 

Zum Anlass der Neugestaltung meiner Jukebox-Seite habe ich dieses Logo nun wieder aufgenommen.


One More Time Messe April 2017 (Regensburg)

(Zusammen mit Achim Quast - OMT April 2017)

Oktober 2016  (Zuhause)

 

So fülle ich manchmal die Pausen in meiner Praxis.... auch Musik....aber etwas andere. ;-)

Hier eine Cover Version von mir (L.B.) eines Elvis-Titels - 'Can't Help Falling In Love'

(Bildqualität ist leider nicht sehr gut)